Journalismus von unten, für unten. Vollkommen unabhängig von Konzernen und Parteien.
20/02/2024

USA plant weitere Waffenlieferungen an Israel


Hat das israelische Militär tatsächlich bereits so viele Bomben auf Gaza abgeworfen, dass seine Munitionsvorräte fast vollkommen erschöpft sind? Ist da noch irgendwie glaubhaft, dass dies ohne genozidale Absichten geschehen ist?

Angesichts des internationalen Drucks hat die Regierung von Joe Biden eine PR-Kampagne gestartet, um ihr Image zu retten. Doch das ist auch nur ein letzter trauriger Versuch, um von der wahren Katastrophe in Gaza abzulenken und die eigene Verantwortung dafür zu vertuschen.
Biden mag öffentlich behaupten, dass der israelische Angriff auf Rafah übertrieben sei, aber er handelt dabei natürlich nicht im Interesse der palästinensischen Zivilbevölkerung. Er verfolgt eine ganz andere Agenda.

Wie das Wall Street Journal erfuhr, bereitet sich Washington darauf vor Tausende von Bomben und anderen Waffen an das israelische Militär zu liefern, und das obwohl man ja angeblich auf einen Waffenstillstand drängt. „Die geplante Waffenlieferung umfasst jeweils etwa tausend MK-82-Bomben, KMU-572 Joint Direct Attack Munitions und FMU-139-Bombenzünder“, heißt es im Bericht.

Klar ist: Ohne die Unterstützung der USA, wäre Israel nicht dazu im Stande ihren mörderischen Vernichtungskrieg weiterzuführen. Doch wir wissen auch, dass es den USA noch nie wichtig war, das Leben von Zivilisten zu schützen – das haben sie oft genug bewiesen.