Journalismus von unten, für unten. Vollkommen unabhängig von Konzernen und Parteien.
04/04/2024

Und wieder ein Einzelfall: Obdachloser in Dortmund von Polizei erschossen


Gestern Abend endete ein Polizeieinsatz in der Nähe der Reinoldikirche für einen 52-jährigen Obdachlosen tödlich. Der Vorfall reiht sich ein in eine Serie tödlicher Polizeigewalt in Dortmund.

Ursprünglich war die Polizei wegen eines Streits zwischen zwei Obdachlosen gerufen worden. Laut Zeugenaussagen und Bodycam-Aufzeichnungen war der später Erschossene mit einer »langen Eisenstange« bewaffnet, die er von einem Baugerüst genommen hatte. Damit sei er auf einen anderen Obdachlosen losgegangen und habe vor dem Eintreffen der Polizei mehrfach mit der Stange gegen die Tür der Reinoldikirche geschlagen.

Auf einem im Internet verbreiteten Video ist zu sehen, wie der Mann ein Gerüstteil in der Hand hält und auf die Polizeikräfte zugeht. Zu hören sind auch der Einsatz eines Tasers, der tödliche Schuss und der anschließende Sturz des Mannes zu Boden. Ein Polizist, der den Mann offenbar gerade überwältigen wollte, erschreckte sich augenscheinlich selbst vor dem Schuss und wich zurück.

Die Reaktionen auf den tödlichen Einsatz sind überwiegend kritisch. Sonja Lemke, Kreissprecherin der Linken Dortmund, zeigte sich entsetzt über den erneuten tödlichen Polizeieinsatz und betonte, es sei »fraglich, ob der Schuss angemessen war«. Auch in den sozialen Medien wird der Einsatz heftig kritisiert.

Ein im Internet verbreitetes Video zeigt den Todesschuss

Es ist bereits der dritte tödliche Polizeieinsatz in Dortmund innerhalb von zwei Jahren. Die Partei »Die Linke« erklärt, dass die ursprüngliche Intention hinter der Einführung der Taser, den Schusswaffengebrauch zu reduzieren, nicht aufgegangen sei. Stattdessen sei zu beobachten, dass die Taser nur als zusätzliche tödliche Waffen fungieren.

Gestern fand auch der Prozess gegen die Polizisten statt, die den damals 16-jährigen Mouhamed Dramé erschossen haben. Dramé war am 8. August 2022 ermordet worden, nachdem die Polizei wegen suizidalen Verhaltens gerufen worden war.