Journalismus von unten, für unten. Vollkommen unabhängig von Konzernen und Parteien.

Update: Mindestens 93 bei Anschlag auf Konzerthalle in Moskau getötet


Update (23.12. 10:30): Die Zahl der Todesopfer bei dem Terroranschlag auf ein Konzert in der Nähe von Moskau ist auf 93 gestiegen, wie russische Medien am Samstag unter Berufung auf Behördenvertreter berichteten.

Mindestens 107 Menschen befinden sich nach dem Terroranschlag auf dem Krokuskonzert weiterhin in Krankenhäusern.

Dem russischen Präsidenten Wladimir Putin wurde vom Leiter des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB berichtet, dass 11 Personen festgenommen wurden, darunter wohl auch alle vier Terroristen, die direkt am Terroranschlag beteiligt gewesen sein sollen.

Die russischen Behörden haben eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet. Der „Islamische Staat“ hat sich zu dem Anschlag bekannt.

Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums verurteilte den Terroranschlag auf das Schärfste und sprach den Opfern und deren Familien sein Beileid aus.

Ursprüngliche Meldung (22.03. 19:39): Vor zwei Wochen warnte die US-Botschaft amerikanische Staatsbürger davor, große Menschenansammlungen wie »Konzerte« zu meiden, da Extremisten einen Anschlag planen würden – die Warnung ist heute zur Realität geworden.

Verspätet, aber doch wahr geworden: Die Warnung der US-Botschaft in Moskau

Was wir bisher wissen
Bei dem Terroranschlag auf eine Konzerthalle nahe Moskau, sind nach offiziellen Angaben 40 Menschen getötet worden. Mehr als 100 weitere seien verletzt worden, heißt es in einer Erklärung des russischen Inlandgeheimdienstes.

Mindestens 4 Schützen drangen in die Konzerthalle Crocus City Hall ein, einer davon wurde nach unbestätigten Informationen festgenommen. Es soll auch zu einer Explosion im Gebäude gekommen sein, vermutlich verursacht durch eine Handgranate, auf Grund welcher das Dach droht einzustürzen. Es befinden sich noch immer zahlreiche Menschen im Gebäude, welche durch die Flammen eingeschlossen sind.